Menü
RSS feed abonnieren


Autor der Chronik: Peter Sagert

Die Region des Barnim im Mittelalter
Punkt 7. Jahrhundert -134
Punkt 1150-1220
Punkt 1225-1247
Punkt 1260-1333
Punkt 1335-1376
Punkt 1388-1411
Punkt 1415

1428 Die Ersterwähnung der Mühle
Punkt 1428-1472
Punkt 1485-1529
Punkt 1544-1581
Punkt 1597-1620
Punkt 1624-1647
Punkt 1652-1662
Punkt 1668-1708
Punkt 1710-1713
Punkt 1720-Die Freiherren von Schwerin in Altlandsberg
Punkt Die Freiherren von Schwerin-2.Seite
Punkt 1735-1755
Punkt 1755-1768
Punkt 1784- 1809
Punkt 1812
Punkt 1821-1834
Punkt 1843-1854
Punkt 1857-1867
Punkt 1868-1879
Punkt1882-1891

1893 Die Entstehung einer Siedlung
Punkt 1893-1895
Punkt 1896-1897
Punkt 1898-1900
Punkt 1901-1902
Punkt 1903-1905
Punkt 1906-1908
Punkt 1909, Die Gartenbauausstellung zu Bruchmühle
Punkt Die Einweihung der Kapelle in Bruchmühle

1910 Bruchmühle wird eine Gemeinde
Punkt 1910
Punkt 1911-1913
Punkt 1914-1916 / 1917
Punkt 1919-1920
Punkt 1921-1922
Punkt Die Schwengberg´s
Punkt 1925-1927
Punkt 1928
Punkt Der Sport in Bruchmühle und 1929
Punkt 1930-1933
Punkt 1934-1937
Punkt 1938-1942
Punkt 1944

1945- September 1990 Bruchmühle in der SBZ und der DDR

Punkt 1945-1946
Punkt 1947-1950
Punkt 1952-1960
Punkt 1961-1981
Punkt 1983-1987
Punkt 1988-1990

1993 eine Gemeinde im Amt Altlandsberg
Punkt 1990-1993
Punkt 1994-1996
Punkt 1997-1999
Punkt 2000-2001

2003 Ein Ortsteil der Stadt Altlandsberg
Punkt 2002-2003
Punkt 2004-2005
Punkt 2006-2008
Punkt 2009-2013



Quellen und Literaturverzeichnis

historische Karten

historische Ansichtskarten

 Presse:

jahrbuch 2006
Bruchmühle - im Blickfeld politischer Erinnerungen vom Mai 1945
Autor: Peter Sagert

mehr...


Jahrbuch 2010
100 Jahre Bruchmühle
Von einer Mühle zum Aufbruch in ein neues Jahrhundert
Autor: Peter Sagert
mehr...



drucken
Sie sind hier: Home > Chronik > 1428 - 1884

Chronik 1428- 1884 - Seite 16

Übersicht über den Chausseebau in der Region

Chaussee Berlin - Frankfurt (Oder)
über Dahlwitz - Vogelsdorf - Tasdorf - Herzfelde - Müncheberg, 1799 - 1802

Chaussee Berlin - Stettin
über Blumberg - Seefeld - Werneuchen - Leuenberg - Freienwalde,
in Abschnitten von 1802 - 1806; 1822 - 1824; 1828 - 1830

Chaussee Berlin -  Prötzel
über Marzahn - Hönow - Altlandsberg - Radebrück - Strausberg, Fertigstellung 1855

Chaussee Oranienburg - Altlandsberg
über Schmachtenhagen - Bernau - Seefeld - Krummensee
in Abschnitten von 1877 - 1910

Chaussee Altlandsberg - Erkner
über Bahnhof Fredersdorf - Petershagen - Tasdorf - Kalkberge - Woltersdorf, 1882 - 1890

Chaussee Radebrück - Herzfelde
über Kolonie Bruchmühle - Eggersdorf - Bahnhof Strausberg - Hennickendorf, 1895 - 1901

1843
Der 13. September 1843 war ein bedeutender Tag in Altlandsberg. An diesem Tage besucht König Wilhelm IV. überraschend die damals 1500 Einwohner zählende Stadt. Der König kam gerade von einem Herbstmanöver aus dem nahen Mehrow.

1845
Die Altlandsberger Schützengilde wird gegründet.

1854
In den Jahren bis 1856 gibt es eine Gründungswelle zahlreicher Innungen in Altlandsberg.

Anmerkung: Bis zum Jahre 1855 gibt es keine befestigte Straße in der Region. Unter dem Altlandsberger Bürgermeister Matz wird aber bereits nach 1840 eine eigene Chausseebauaktiengesellschaft gegründet, die sich das Ziel setzt, eine Chaussee von Berlin über Altlandsberg nach Strausberg zu bauen.
Im Rahmen des Chausseebaus könnte auch das Chausseehaus am Rande von Radebrück erbaut worden sein.

Die damalige Kreisgrenze zwischen den Kreisen Niederbarnim und Oberbarnim verläuft entlang der heutigen Grenzstraße in Eggersdorf in fast gerader Linie über das Bahngelände der Ostbahn bis zur Neuen Mühle. Ein Grenzstein steht noch heute an der Einmündung zur Grenzstraße.

Ab 1842 regelt eine Verordnung das Feuerlöschwesen in den Städten, denen 1847 die Dörfer folgen.

In London erscheint am 24. Februar 1848 das Manifest der Kommunistischen Partei.

Im März 1848 beginnt die Bürgerliche Revolution in Deutschland. Friedrich Wilhelm IV. initiiert eine Verfassung, die unter anderem die Pressefreiheit und das "Dreiklassenwahlrecht" enthält.
Am 30. Mai 1849 tritt die Verordnung zum "Dreiklassenwahlrecht" in Preußen in Kraft. Sie wird erst 1918 aufgehoben.
Am 11. März 1850 tritt eine Verordnung zum Vereins- und Versammlungsrecht in Kraft, die inhaltlich mit der Verfassung von 1848 übereinstimmt, aber den Zusatz enthält:
"Politische Vereine können Beschränkungen und vorübergehenden Verboten im Wege der Gesetzgebung unterworfen werden."

zurück nächste Seite

 --- Seite 16 von 19 ---