Menü
RSS feed abonnieren


Autor der Chronik: Peter Sagert

Die Region des Barnim im Mittelalter
Punkt 7. Jahrhundert -134
Punkt 1150-1220
Punkt 1225-1247
Punkt 1260-1333
Punkt 1335-1376
Punkt 1388-1411
Punkt 1415

1428 Die Ersterwähnung der Mühle
Punkt 1428-1472
Punkt 1485-1529
Punkt 1544-1581
Punkt 1597-1620
Punkt 1624-1647
Punkt 1652-1662
Punkt 1668-1708
Punkt 1710-1713
Punkt 1720-Die Freiherren von Schwerin in Altlandsberg
Punkt Die Freiherren von Schwerin-2.Seite
Punkt 1735-1755
Punkt 1755-1768
Punkt 1784- 1809
Punkt 1812
Punkt 1821-1834
Punkt 1843-1854
Punkt 1857-1867
Punkt 1868-1879
Punkt1882-1891

1893 Die Entstehung einer Siedlung
Punkt 1893-1895
Punkt 1896-1897
Punkt 1898-1900
Punkt 1901-1902
Punkt 1903-1905
Punkt 1906-1908
Punkt 1909, Die Gartenbauausstellung zu Bruchmühle
Punkt Die Einweihung der Kapelle in Bruchmühle

1910 Bruchmühle wird eine Gemeinde
Punkt 1910
Punkt 1911-1913
Punkt 1914-1916 / 1917
Punkt 1919-1920
Punkt 1921-1922
Punkt Die Schwengberg´s
Punkt 1925-1927
Punkt 1928
Punkt Der Sport in Bruchmühle und 1929
Punkt 1930-1933
Punkt 1934-1937
Punkt 1938-1942
Punkt 1944

1945- September 1990 Bruchmühle in der SBZ und der DDR

Punkt 1945-1946
Punkt 1947-1950
Punkt 1952-1960
Punkt 1961-1981
Punkt 1983-1987
Punkt 1988-1990

1993 eine Gemeinde im Amt Altlandsberg
Punkt 1990-1993
Punkt 1994-1996
Punkt 1997-1999
Punkt 2000-2001

2003 Ein Ortsteil der Stadt Altlandsberg
Punkt 2002-2003
Punkt 2004-2005
Punkt 2006-2008
Punkt 2009-2013



Quellen und Literaturverzeichnis

historische Karten

historische Ansichtskarten

 Presse:

jahrbuch 2006
Bruchmühle - im Blickfeld politischer Erinnerungen vom Mai 1945
Autor: Peter Sagert

mehr...


Jahrbuch 2010
100 Jahre Bruchmühle
Von einer Mühle zum Aufbruch in ein neues Jahrhundert
Autor: Peter Sagert
mehr...



drucken
Sie sind hier: Home > Chronik > 1428 - 1884

Chronik 1428- 1884 - Seite 5

1624 (1643)
Joachim von Krummensee verstirbt und wird in der Erbbegräbnisstätte unter der Stadtkirche beigesetzt. Er soll der Begütertste seines Geschlechts gewesen sein.
Das Erbe tritt sein Sohn Hielmar Ernst von Krummensee an.

1626
Die Ausweitung der Kampfhandlungen im 30jährigen Krieg erreichen Altlandsberg. In der Folgezeit wechseln diverse Heeresdurchzüge und Einquartierungen von Söldnern einander ab. Diese katastrophalen Jahre enden erst nach 1640.

1628
Offenbar waren die Jahre nach dem Tode Joachim von Krummensees und die eintretenden Folgeerscheinungen durch die Besetzung des Barnim mit fremden Truppen besonders dramatisch für die Familiendynastie. Diese unruhigen Jahre bekommen die von Krummensees mit aller Härte zu spüren. Ihre Besitztümer geraten ins Wanken. Die aufgelaufenen Schulden häufen sich immer mehr an. Nun hatte der Krieg nicht nur die Stadt ruiniert , sondern auch die Familie, die Altlandsberg so gern in ihrem Besitz gesehen hätte. Sie beginnen aus dieser Notlage heraus ihren Besitz nach und nach zu veräußern.

Tod des Müllers Schönvogel, der die Bruchmühle bewirtschaftete.

1641
Die Bruchmühle bewirtschaftet ein Müller Urban Weber. Nach dessen Tod soll die Witwe die Mühle weiter betrieben haben.

Dorothea von Krummensee als Witwe (?)des Joachim von Krummensee übergibt 1641 die Bruchmühle an den Müller Peter Kumpe in Erbpacht.
Nachfolgende Erbpächter werden Jakob Tabor und C.Stock.
Bis zum Verkauf der Mühle 1654 gibt es unter den von Krummensees immer wieder Streit in deren Erbschaftsangelegenheiten.
Das Ende der über 250jährigen Familiendynastie zeichnet sich ab.

1647
Nach dem Ende des 30jährigen Krieges werden Kolonisten aus anderen Ländern angeworben, die mit weitreichenden Privilegien ausgestattet werden.
Zu den ersten Siedlern gehören Niederländer und Friesländer.

Anmerkung: Im Jahre 1648 wird der "Westfälische Frieden" geschlossen, der den 30jährigen Krieg beendet.

Neben zahlreichen anderen fremden Gewächsen werden 1650 im neu errichteten Lustgarten am Berliner Schloss erstmals in der Mark Kartoffeln versuchsweise angebaut. ->1755

zurück nächste Seite
 

--- Seite 5 von 19 ---