Menü
RSS feed abonnieren


Autor der Chronik: Peter Sagert

Die Region des Barnim im Mittelalter
Punkt 7. Jahrhundert -134
Punkt 1150-1220
Punkt 1225-1247
Punkt 1260-1333
Punkt 1335-1376
Punkt 1388-1411
Punkt 1415

1428 Die Ersterwähnung der Mühle
Punkt 1428-1472
Punkt 1485-1529
Punkt 1544-1581
Punkt 1597-1620
Punkt 1624-1647
Punkt 1652-1662
Punkt 1668-1708
Punkt 1710-1713
Punkt 1720-Die Freiherren von Schwerin in Altlandsberg
Punkt Die Freiherren von Schwerin-2.Seite
Punkt 1735-1755
Punkt 1755-1768
Punkt 1784- 1809
Punkt 1812
Punkt 1821-1834
Punkt 1843-1854
Punkt 1857-1867
Punkt 1868-1879
Punkt1882-1891

1893 Die Entstehung einer Siedlung
Punkt 1893-1895
Punkt 1896-1897
Punkt 1898-1900
Punkt 1901-1902
Punkt 1903-1905
Punkt 1906-1908
Punkt 1909, Die Gartenbauausstellung zu Bruchmühle
Punkt Die Einweihung der Kapelle in Bruchmühle

1910 Bruchmühle wird eine Gemeinde
Punkt 1910
Punkt 1911-1913
Punkt 1914-1916 / 1917
Punkt 1919-1920
Punkt 1921-1922
Punkt Die Schwengberg´s
Punkt 1925-1927
Punkt 1928
Punkt Der Sport in Bruchmühle und 1929
Punkt 1930-1933
Punkt 1934-1937
Punkt 1938-1942
Punkt 1944

1945- September 1990 Bruchmühle in der SBZ und der DDR

Punkt 1945-1946
Punkt 1947-1950
Punkt 1952-1960
Punkt 1961-1981
Punkt 1983-1987
Punkt 1988-1990

1993 eine Gemeinde im Amt Altlandsberg
Punkt 1990-1993
Punkt 1994-1996
Punkt 1997-1999
Punkt 2000-2001

2003 Ein Ortsteil der Stadt Altlandsberg
Punkt 2002-2003
Punkt 2004-2005
Punkt 2006-2008
Punkt 2009-2013



Quellen und Literaturverzeichnis

historische Karten

historische Ansichtskarten

 Presse:

jahrbuch 2006
Bruchmühle - im Blickfeld politischer Erinnerungen vom Mai 1945
Autor: Peter Sagert

mehr...


Jahrbuch 2010
100 Jahre Bruchmühle
Von einer Mühle zum Aufbruch in ein neues Jahrhundert
Autor: Peter Sagert
mehr...



drucken
Sie sind hier: Home > Chronik > 1428 - 1884

Chronik 1428- 1884 - Seite 4

1597
In einer Urkunde des Kurfürsten Johann Georg wird der Besitz der Bruchmühle an den von Krummensees bestätigt. Die Bewirtschaftung der Mühle übernimmt ein Hans Poßin, der aber in Zahlungsschwierigkeiten gerät. Seinem Schwager Hans Pruß aus Berlin wird aber seinen Anteil laut Vertrag zugebilligt.

1598
Die Bewirtschaftung der Mühle übernimmt der Müller Hans Voß.

Anmerkung: Der Kurfürst Johann Georg erlässt 1577 eine neue Kanzleiordnung, deren Grundlage die Schaffung von fünf Regionen in der Mark Brandenburg ist.
Nicolaus Leutinger (1554 - 1612) aus Altlandsberg gibt dazu 1598 eine überzeugende Charakteristika ab:"Die Mittelmark zerfällt in folgende Regionen: den Teltow, das Havelland, die Prignitz, die Grafschaft Ruppin, den oberen und niederen Barnim."
Jede Region hatte mehrere Distrikte. Diese waren relativ gefestigt.

 

            Kurfürst Joachim II. Hektor            09.01.1505 / 1535 - 03.01.1571
            Kurfürst Johann Georg        11.09.1525 / 1571 - 08.01.1591
            Kurfürst Joachim Friedrich  27.01.1546 / 1598 - 18.07.1608

 

1610
In einer Urkunde des Kurfürsten Johann Sigismund wird der Besitz der Bruchmühle (Bruckmölle) an den von Krummensees bestätigt.

Die Bruchmühle soll noch 1610 durch Joachim von Krummensee verkauft worden sein.

Im Zeitraum von 1610 bis 1654 soll die Bruchmühle laut Aufzeichnungen mehrmals den Besitzer gewechselt haben. Das dürfte aber historisch gesehen angezweifelt werden, denn der Grundbesitz einschließlich der Mühle wird den von Krummensees durch die Kurfürsten immer wieder urkundlich bestätigt.

1611
Am 24. Juli 1611 wiederum kauft Joachim von Krummensee die Bruchmühle für 3000 Märkische Gulden zurück.

Am 28. November bezeugt der Müller Peter Poßin aus Blankenfelde, dass sein Bruder Hans die Bruchmühle an Joachim von Krummensee verkauft hat und dadurch seine Schulden abgelöst wurden.

1620
In einer Urkunde des Kurfürsten Georg Wilhelm wird der Besitz der Bruchmühle an den von Krummensees bestätigt.

Anmerkung: Die Tätigkeiten der landesherrlichen Beamten, die dem Kurfürsten zur Verfügung stehen, regelt ab 1597 eine "Landreiterordnung". In dieser Ordnung sind die Aufgaben im Bereich der gerichtlichen Exekutive und der Polizei festgelegt.

1618 beginnt der 30jährige Krieg. Er erreicht die Mark aber erst im Winter 1626/27. Die Mark Brandenburg durchziehen kriegerische Parteien, dabei wird geplündert.
Bei Wittstock findet am 04.Oktober 1636 die einzige große Feldschlacht auf Brandenburger Boden statt, bei denen die schwedischen Heere den Sieg davontragen.
Schwedische Kriegskommissare regieren danach das ausgeplünderte Brandenburg.

            Kurfürst Johann Sigismund  08.11.1572 / 1608 - 23.12.1619
            Kurfürst Georg Wilhelm      13.11.1595 / 1619 - 01.12.1640

zurück nächste Seite

 --- Seite 4 von 19 ---