Menü
RSS feed abonnieren


Autor der Chronik: Peter Sagert

Die Region des Barnim im Mittelalter
Punkt 7. Jahrhundert -134
Punkt 1150-1220
Punkt 1225-1247
Punkt 1260-1333
Punkt 1335-1376
Punkt 1388-1411
Punkt 1415

1428 Die Ersterwähnung der Mühle
Punkt 1428-1472
Punkt 1485-1529
Punkt 1544-1581
Punkt 1597-1620
Punkt 1624-1647
Punkt 1652-1662
Punkt 1668-1708
Punkt 1710-1713
Punkt 1720-Die Freiherren von Schwerin in Altlandsberg
Punkt Die Freiherren von Schwerin-2.Seite
Punkt 1735-1755
Punkt 1755-1768
Punkt 1784- 1809
Punkt 1812
Punkt 1821-1834
Punkt 1843-1854
Punkt 1857-1867
Punkt 1868-1879
Punkt1882-1891

1893 Die Entstehung einer Siedlung
Punkt 1893-1895
Punkt 1896-1897
Punkt 1898-1900
Punkt 1901-1902
Punkt 1903-1905
Punkt 1906-1908
Punkt 1909, Die Gartenbauausstellung zu Bruchmühle
Punkt Die Einweihung der Kapelle in Bruchmühle

1910 Bruchmühle wird eine Gemeinde
Punkt 1910
Punkt 1911-1913
Punkt 1914-1916 / 1917
Punkt 1919-1920
Punkt 1921-1922
Punkt Die Schwengberg´s
Punkt 1925-1927
Punkt 1928
Punkt Der Sport in Bruchmühle und 1929
Punkt 1930-1933
Punkt 1934-1937
Punkt 1938-1942
Punkt 1944

1945- September 1990 Bruchmühle in der SBZ und der DDR

Punkt 1945-1946
Punkt 1947-1950
Punkt 1952-1960
Punkt 1961-1981
Punkt 1983-1987
Punkt 1988-1990

1993 eine Gemeinde im Amt Altlandsberg
Punkt 1990-1993
Punkt 1994-1996
Punkt 1997-1999
Punkt 2000-2001

2003 Ein Ortsteil der Stadt Altlandsberg
Punkt 2002-2003
Punkt 2004-2005
Punkt 2006-2008
Punkt 2009-2013



Quellen und Literaturverzeichnis

historische Karten

historische Ansichtskarten

 Presse:

jahrbuch 2006
Bruchmühle - im Blickfeld politischer Erinnerungen vom Mai 1945
Autor: Peter Sagert

mehr...


Jahrbuch 2010
100 Jahre Bruchmühle
Von einer Mühle zum Aufbruch in ein neues Jahrhundert
Autor: Peter Sagert
mehr...



drucken
Sie sind hier: Home > Chronik > 1945- Sept. 1990 Bruchmühle in der SBZ und der DDR

1988- September 1990

1988

Das Bruchmühler Ehepaar Lilly und Fritz Lehmann eröffnen in diesem Jahr im Kellergeschoß ihres Hauses an der Landsberger Straße ein Getränkestützpunkt. 

1989

Das große Mehrfamilienhaus an der Landsberger Straße 5 wird mit 18 rekonstruierten Wohnungen übergeben.
Im zu Ende gehenden Jahr 1989 findet die konstituierende Mitgliederversammlung der SG47 statt, auf der die Mitglieder eine juristisch unabhängige Neugründung ihrer Sportgemeinschaft beschließen.

Der Holzbildhauer Wolfgang Stübner kauft das Grundstück, auf dem die Kapelle steht und baut diese für Wohnzwecke um. Er richtet auf dem Grundstück ein "Atelier mit Skulpturenpark".

 Anmerkung: Die Kapelle war nach ihrem jahrelangem Leerstand in einen erbärmlichen Zustand.
Das Dach war defekt und von der Inneneinrichtung kaum noch etwas vorhanden bzw. demoliert.
Einige wenige kulturhistorisch wertvolle Zeugnisse werden von der evangelischen Gemeinde nach Strausberg gegeben.
Allerdings hat man wohl vergessen, die Gemeinde darüber zu informieren, so dass es folgerichtig zu Nachforschungen gekommen ist.

Ende der neunziger jahre zieht sich Wolfang Stübner zurück und erwirbt in Wilkendorf ein großes zusammenhängendes Grundstück. 

Am 07. Mai 1989 wählt die Bevölkerung zum letzten mal die Volkskammer der DDR.

1990

Am 12. April 1990 finden Kommunalwahlen in der DDR statt.
Eine neue Gemeindevertretung mit dem Bürgermeister Wolfgang Winkler an ihrer Spitze nehmen ihre Arbeit auf.
Auf einer Mitgliederversammlung am 12. Mai 1990 in der HO-Gaststätte in der Kastanienallee wird die Auflösung der VKSK-Sparte Bruchmühle beschlossen.
 Die "SG47 Bruchmühle e.V." erhält offiziell ihren Vereinsstatus.

Auf einer Mitgliederversammlung am 15. Juni 1990 wird die Satzung beschlossen, in der alle Recht und Pflichten, die dem Verein und ihre Mitglieder betreffen, geregelt sind.

Unter der laufenden Nummer 88 vom 27. September 1990 wird der Verein in das Vereinsregister beim Kreisgericht Strausberg eingetragen.

 

zurück 
 

 --- Seite 6 von 6 ---