Menü
RSS feed abonnieren


Autor der Chronik: Peter Sagert

Die Region des Barnim im Mittelalter
Punkt 7. Jahrhundert -134
Punkt 1150-1220
Punkt 1225-1247
Punkt 1260-1333
Punkt 1335-1376
Punkt 1388-1411
Punkt 1415

1428 Die Ersterwähnung der Mühle
Punkt 1428-1472
Punkt 1485-1529
Punkt 1544-1581
Punkt 1597-1620
Punkt 1624-1647
Punkt 1652-1662
Punkt 1668-1708
Punkt 1710-1713
Punkt 1720-Die Freiherren von Schwerin in Altlandsberg
Punkt Die Freiherren von Schwerin-2.Seite
Punkt 1735-1755
Punkt 1755-1768
Punkt 1784- 1809
Punkt 1812
Punkt 1821-1834
Punkt 1843-1854
Punkt 1857-1867
Punkt 1868-1879
Punkt1882-1891

1893 Die Entstehung einer Siedlung
Punkt 1893-1895
Punkt 1896-1897
Punkt 1898-1900
Punkt 1901-1902
Punkt 1903-1905
Punkt 1906-1908
Punkt 1909, Die Gartenbauausstellung zu Bruchmühle
Punkt Die Einweihung der Kapelle in Bruchmühle

1910 Bruchmühle wird eine Gemeinde
Punkt 1910
Punkt 1911-1913
Punkt 1914-1916 / 1917
Punkt 1919-1920
Punkt 1921-1922
Punkt Die Schwengberg´s
Punkt 1925-1927
Punkt 1928
Punkt Der Sport in Bruchmühle und 1929
Punkt 1930-1933
Punkt 1934-1937
Punkt 1938-1942
Punkt 1944

1945- September 1990 Bruchmühle in der SBZ und der DDR

Punkt 1945-1946
Punkt 1947-1950
Punkt 1952-1960
Punkt 1961-1981
Punkt 1983-1987
Punkt 1988-1990

1993 eine Gemeinde im Amt Altlandsberg
Punkt 1990-1993
Punkt 1994-1996
Punkt 1997-1999
Punkt 2000-2001

2003 Ein Ortsteil der Stadt Altlandsberg
Punkt 2002-2003
Punkt 2004-2005
Punkt 2006-2008
Punkt 2009-2013



Quellen und Literaturverzeichnis

historische Karten

historische Ansichtskarten

 Presse:

jahrbuch 2006
Bruchmühle - im Blickfeld politischer Erinnerungen vom Mai 1945
Autor: Peter Sagert

mehr...


Jahrbuch 2010
100 Jahre Bruchmühle
Von einer Mühle zum Aufbruch in ein neues Jahrhundert
Autor: Peter Sagert
mehr...



drucken
Sie sind hier: Home > Chronik > 1910 Bruchmühle wird eine Gemeinde

Die Schwengberg´s

Der Chronist hat in der folgenden Übersicht die allgemein bekannten Daten zu Mitgliedern der Familie Schwengberg zusammengefasst. Leider ist kaum etwas über die Herkunft der Familie überliefert.

Es ist schade, weil doch die Familie Schwengberg seit dem Erwerb der Mühle ab 1812 und insbesondere nach der Gründung der Vorortcolonie zu den einflußreichsten Familien im Ort zählte.

Sie hat sich immer für das Wohl und Gedeihen der jungen Gemeinde eingesetzt.

 

Anmerkung: Es sollen noch Aufzeichnungen, in welcher Art auch immer, von der Familie Schwengberg existieren, über deren konkreten Aufbewahrungsort gemutmaßt wird.

Es wäre deshalb nur wünschenswert, diese Aufzeichnungen einmal auszuwerten und sie für die Ortsgeschichte erlebbar zu machen.

Sibylle Katharine Schwengberg
geb. Weißheimer
24. Oktober 1761 - 12. Januar 1858
Mühlenmeister
Johann Friedrich Schwengberg
Er hat die Bruchmühle 1812 erworben.
8. August 1775 - 16. Juni 1834
Mühlenmeister
Johann Christian Schwengberg 1862
21. November 1801 - 13. Januar
Mühlenmeister
Albert Theodor Schwengberg
Er verkaufte Landbesitz an der Mühle 1893.
um / nach 1840 - 1924
Mühlenmeister
Johannes Schwengberg
Ab 1906 erfolgte die Umstellung von einer Mahlmühle zu einem Sägewerk mit Holzhandlung, zusammen mit seinem Bruder Bruno.
27. Mai 1866 - 1. März 1940
Ingenieur (Baumeister)
Bruno Schwengberg
Er hat mit 35 Jahren zusammen mit seinem Bruder das Sägewerk eingerichtet.
3. März 1871 - 13. September 1945
Martha Schwengberg, geb. Schwengberg 6. Dezember 1875 - 10. November 1964
Anna Schwengberg
geb. Lüdicke
1. April 1882 - 29. Juni 1975
Bertha Schwengberg  

 

zurück nächste Seite

  --- Seite 6 von 13 ---